Geschäftsmann_mit_Boxhandschuhen
kanzlei.biz | hochspezialisiert, deutschlandweit tätig

hochspezialisiert auf die Bereiche Internetrecht/IT-Recht, Gewerblicher Rechtsschutz und Medienrecht

kanzlei.biz | IT. IP. Media.

Slider_Beratungsfelder_Bergsteiger_helfende_Hand
kanzlei.biz | hochspezialisiert, deutschlandweit tätig

hochspezialisiert auf die Bereiche Internetrecht/IT-Recht, Gewerblicher Rechtsschutz und Medienrecht

kanzlei.biz | IT. IP. Media.

crash-test
kanzlei.biz | hochspezialisiert, deutschlandweit tätig

hochspezialisiert auf die Bereiche Internetrecht/IT-Recht, Gewerblicher Rechtsschutz und Medienrecht

kanzlei.biz | IT. IP. Media.

Abmahnung des Herrn Christian Leyk durch die Rechtsanwälte Funk &Tenfelde wegen Wettbewerbsverstoßes aufgrund eines fehlerhaften Links zur OS-Plattform und fehlender Pflichtinformationen

04. März 2019
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
6 mal gelesen

Die Rechtsanwälte Funk & Tenfelde mahnen einen unserer Mandanten im Namen des Herrn Christian Leyk ab. In dem Abmahnschreiben wird unserer Mandantschaft vorgeworfen, diverse Wettbewerbsverstöße im Rahmen ihrer Internetpräsenz begangen zu haben.

Die Abmahnung des Herrn Christian Leyk im Einzelnen

Die Rechtsanwälte Funk & Tenfelde führen in ihrem Abmahnschreiben aus, dass unsere Mandantschaft im Rahmen seiner Angebote auf der Internetplattform Amazon Verbraucher angeblich falsch über das ihnen zustehende Widerrufsrecht belehrt habe. Konkret habe unser Mandant in der Widerrufsbelehrung seine Telefonnummer nicht angegeben. Das Fehlen dieser Information stelle einen Wettbewerbsverstoß nach § 5a UWG dar.

Weiter wird unserem Mandanten vorgeworfen, dass er zwar auf die OS-Streitbeilegungsplattform der EU mittels Link hinweise, diesen Link angeblich jedoch nicht klickbar gestaltet habe.

Darüber hinaus soll unser Mandant die Versandkosten und Umsatzsteuer erst im virtuellen Warenkorb angegeben haben, was gem. § 1 Abs. 2 Nr. 2, Abs. 6 PAngV nicht genüge. Dadurch verschaffe sich unsere Mandantschaft einen ungerechtfertigten Wettbewerbsvorteil und verstoße gegen §§ 3, 3a, 5 und %a UWG.

Aufgrund der vermeintlich begangenen Wettbewerbsverletzung wird unser Mandant nun dazu aufgefordert, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung zu unterzeichnen. Zudem werden die für die Inanspruchnahme der gegnerischen Rechtsanwälte entstandenen Gebühren geltend gemacht. Diese berechnen sich im vorliegenden Fall aus einem Gegenstandswert in Höhe von EUR 40.000,00.- und einer 1,3 Geschäftsgebühr, womit die Begleichung einer Summe von insgesamt EUR 1590,91.- verlangt wird.

Unsere Empfehlung: keinesfalls untätig bleiben bei Abmahnungen des Herrn Christian Leyk

Bei einer vorformulierten, strafbewehrten Unterlassungserklärung ist aber stets besondere Vorsicht geboten, da diese oft unnötige Verpflichtungen enthält, meist zu weit gefasst ist und Sie ein Leben lang begleiten wird. Daher sollte jedes Abmahnschreiben einer genauen rechtlichen Überprüfung unterzogen werden.

Haben Sie vielleicht selbst eine solche Abmahnung erhalten? Dann sollten Sie keinesfalls untätig bleiben, da ansonsten ein gerichtliches Verfahren droht, welches mit erheblichen Kosten verbunden ist. Zögern Sie daher nicht, uns anzurufen. Gern helfen wir Ihnen hier im Rahmen einer günstigen und bundesweiten Erstberatung weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Erlaubnis zum Versand des Newsletters: Ich möchte regelmäßig über interessante Angebote zu Dienstleistungen der Anwaltskanzlei Hild & Kollegen per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung zur Nutzung meiner E-Mail-Adresse kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen, in dem ich z. B. eine E-Mail an [email protected] sende. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.